Japanische Kinderakupunktur - Shonishin

Shonishin ist eine Form der Kinderakupunktur und wird in Japan schon seit über 250 Jahren erfolgreich zur Behandlung von Kindern und Säuglingen eingesetzt.

Hierbei werden keine Akupunkturnadeln sondern ein nadelähnliches Instrument benutzt.
Während der Behandlung wird nicht gestochen sondern mittels behutsamen Streich- und Klopftechniken auf der Hautoberfläche gearbeitet.

Shonishin wirkt regulierend auf das Meridian- u.Nervensystem und kann sowohl prophylaktisch als auch therapeutisch bei Säuglingen bis hin zu Erwachsenen eingesetzt werden.

Sehr sanft und effektiv können so energetische Störungen behandelt werden.

Shonishin ist nicht nur auf die Behandlung von Kindern beschränkt. Auch sensibel reagierende Erwachsene, oder Personen die Angst vor Nadeln haben, können mit dieser Methode angstfrei behandelt werden.

 

 

(Wie die meisten Naturheilverfahren, werden meine Methoden von der Schulmedizin nur teilweise oder noch nicht anerkannt. Sie können jedoch die jeweiligen Diagnosen bzw. Therapien sinnvoll ergänzen).